Götter, schenkt uns eure Gunst!

Mit Pantheon kommt wieder einmal ein hauptsächlich strategisches Spiel in die BSW.

Der Autor ist Michael Tummelhofer, die Illustration stammt von Franz Vohwinkel und erschienen ist es bei Hans im Glück.

Warum nur heisst es Pantheon? Laut Wikipedia ist Pantheon der antike Name für ein allen Göttern geweihtes Heiligtum und in der Religionswissenschaft wurde der Begriff „Pantheon“ generalisiert und für die (nach Zuständigkeiten/Funktionen geordnete) Gesamtheit aller Götter nicht nur der sumerischen, griechischen und römischen Religion verwendet, sondern auch für andere polytheistische Religionen.

Und in Pantheon tauchen 8 antike Völker auf. Doch nicht immer erwachen die Römer nach den Persern oder die Ägypter vor den Griechen. Gesegnet von den Göttern erlebt jedes Volk seine eigene großartige Blütezeit. Die umliegenden Zivilisationen bieten reiche Beute und die Götter unterstützen jene, die Opfer darbringen und ihnen imposante Säulen errichten. Das Ziel aller Völker und der Spieler, die ihre Geschicke lenken, ist dabei jede Runde gleich – Die Gunst der Götter sichern und diesen Monumente errichten. Wer sich mit den Göttern am besten versteht, wird die meisten Punkte im Spiel erlangen und damit den Sieg.

Es gibt reichhaltiges Spielmaterial, wie:

Völkerplättchen
Zählfigur, Säule und Fuß
Aktionskarten
Götterplättchen
Opferplättchen
Halbgötter und Beuteplättchen

Der Spielablauf  wird genau in dem Link „Spielablauf“  oder auch in diesem Link beschrieben und falls ihr keine Lust habt, eine lange Anleitung zu lesen, findet ihr dazu einige gute Video-Anleitungen. Hier nur eine ganz kurze Zusammenfassung:

Phase 1 – Vorbereitung der Epoche
– Die oberste Völkerkarte aufdecken.
– Das dazugehörige Völkerplättchen kommt auf das freie Feld mit dem niedrigsten Wert der Epochenanzeige.
– Es werden Götter = Anzahl Spieler + 1 aufgedeckt.
– Da Symbol des Volkes auf dem Spielplan zeigt an wo Beuteplättchen hingelegt werden. Die Felder ohne Zahl werden immer belegt, dass Feld mit der 3 nur bei 3 oder 4 Spielern und das Feld mit der 4 nur bei 4 Spielern.
– Für jedes Halbgott-Symbol (Götter-/Beuteplättchen) wird ein Halbgötterplättchen aufgedeckt.
– Die Eigenschaft des Volkes tritt in Kraft.
– Nur bei Spielbeginn lösen die Spieler jetzt ihre Bonusplättchen ein.

Phase 2 – Zugphase
Eine der 4 folgenden Aktionen ausführen:
– Bewegung.
– Einkauf.
– Ein Götterplättchen erwerben.
– 3 Karten nachziehen.

Phase 3 – Ende der Epoche
Die Epoche endet, wenn entweder alle Beute- oder alle Götterplättchen vom Spielplan genommen wurden.
– Alle Spieler erhalten ihre Füße vom Spielplan zurück.
– Die Säulen bleiben auf dem Spielplan stehen.
– Alle noch liegenden Götter- oder Beuteplättchen dieser Epoche werden in die Spielbox gelegt.
– Der Spieler welcher die Epoche beendet hat erhält 3 Punkte. Der im Uhrzeigersinn folgende Spieler erhält den Tempel (Startspieler).

Wertung
Am Ende der 3. und 6. Epoche gibt es eine Wertung.
– Jeder Spieler erhält Punkte entsprechend dem Wert seiner Halbgötter.
– Jeder Spieler erhält Punkte entsprechend dem Wert seiner Säulen. Dieser wird durch eine Tabelle anhand ihrer Anzahl und dazugehörigem Multiplikator ermittelt.
– Alle Spieler erhalten für jedes Pietalte-Götterplättchen in ihrem Besitz Punkte.

Das Spiel endet nach der 6. Epoche/2. Wertung.
– Es gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.

Und das alles ist in der BSW wie immer viel einfacher dank der guten Programmierung. 🙂

Freuen wir uns also auf die Ankunft der Götter am Sonntag 24.07. um 16:00 Uhr

Quellen:.brettspiele-report.de/pantheon, spieletest.at/spiel.php?ID=3182

Schreibe einen Kommentar