Aktuelles

Kommt doch zum Sommertreffen der BrettspielWelt. Am 18.08.2017 bis zum 23.08.2017 auf der Marienburg in Zell an der Mosel. Anmeldung startet am 18.06. ab 18:30.
BSW-Team am Samstag, 17. Juni 2017 12.46 Uhr CEST.

Dominion - Anleitung

Spielvorbereitung

Mit /join können 2-4 Spieler in das Spiel einsteigen. Mit /start beginnt das Spiel. Alternativ dazu kann man die Spielverwaltung benutzen.

Das Spiel

Jeder Spieler leitet die Geschicke eines mitteralterlichen Königsreichs. Dieses wird durch einen Kartensatz repräsentiert, den der Spieler im Laufe des Spiels zusammenstellt. Er enthält Geld, Punkte und Aktionen. Alle Spieler beginnen mit einem kleinen Kartensatz aus Geld- und Punktekarten, der im Laufe des Spiels deutlich anwachsen und vor Gold, Provinzen, Bewohnern und Gebäuden nur so strotzen soll. Der Spieler, der bei Spielende die meisten Punkte in seinem Kartensatz hat, gewinnt das Spiel.

Diese Anleitung erklärt hauptsächlich die Onlinebedienung. Die kompletten Regeln können auf der Verlagsseite als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Spielfeld

Spielfeld
  1. Königreichkarten
  2. Ausgespielte Karten des aktiven Spielers
  3. Handkarten
  4. Statusanzeige
  5. Spieleranzeige
  6. Phasenanzeige/Phasenwechsel
  7. Automatische Geldanzeige an/aus
  8. Automatisches Kartenaufklappen in der Kaufphase an/aus
Spieleranzeige

Unter den Spielernamen befinden sich die Anzeigen für Anzahl der Handkarten, des Nachziehstapels und des Ablagestapels. Fährt man nach Spielende mit der Maus über einen Spieler, erhält man die jeweiligen Anzahlen der Karten im Set des Spielers.

Geld automatisch

Standardmäßig wird das gesamte Geld der Handkarten in der Kaufphase ausgespielt.

Geld nicht automatisch

Möchte man dies nicht, deaktiviert man die Automatik mit einem Klick auf den grünen Haken.

Geld auswählen

Bei deaktivierter Automatik muss man dann bei jedem Kaufvorgang vorher diejenigen Geldkarten anklicken und abwählen, die man nicht zum Kauf nutzen will. Diese Auswahl bestätigte man dann mit einem Klick auf den grünen Haken rechts.

Kartenauslage offen

Standardmäßig ist die Kartenauslage beim Kauf geöffnet und alle Aktionskarten werden aufgeklappt dargestellt.

Kartenauslage geschlossen

Mit einem Klick auf die grünen Pfeile ändert sich der Button und man kann damit die Auslage sperren, so dass sie nicht mehr automatisch beim Kauf aufgeklappt wird.

Karten

Im Grundspiel gibt es drei Arten von Karten im Spiel:

  1. Aktionskarten
  2. Geldkarten
  3. Punktekarten

Jede Karte ist wie folgt aufgebaut:

  1. Name
  2. Kosten
  3. Kartentyp
  4. Mouse-Over zur Erläuterung der Funktionalität
  • Aktionskarten erlauben es dem Spieler Vorteile zu nutzen, um sein Kartenset zu verbessern.
  • Geldkarten dienen zum Erwerb anderer Karten.
  • Punktekarten sind die einzigen Karten, die am Spielende über den Sieg entscheiden.
  • Der Fluch wird über eine Aktionskarte, die Hexe, an Gegenspieler verteilt und zählt -1 Siegpunkt.

Spielvorbereitung

Es spielen stets folgende Karten mit:

  • 60 Kupfer
  • 40 Silber
  • 30 Gold
  • Je 12 Anwesen, Herzogtümer und Provinzen. Im Zweierspiel jeweils nur acht von jedem.
  • 10/20/30 Flüche bei 2/3/4 Mitspielern.

Dazu kommen zehn Aktionskarten, die je zehn Mal vorhanden sind. Spielen die Gärten mit, so sind diese zwölf Mal vorhanden (acht Mal im Zweierspiel) und werden als Siegpunktkarte behandelt.

Jeder Spieler erhält zu Anfang ein Kartenset bestehend aus

  • drei Anwesen
  • sieben Kupfer.

Dieses wird gemischt und die ersten fünf Karten werden auf die Hand genommen.

Spielablauf

Das Spiel wird der Reihe nach in Zügen gespielt. Jeder Zug eines Spielers gliedert sich in drei Phasen:

  1. Phase: Aktion - Der Spieler kann Aktionskarten von der Hand ausspielen.
  2. Phase: Kauf - Der Spieler kann Karten kaufen.
  3. Phase: Aufräumen - Alle gespielten und auch alle nicht gespielten Karten des aktiven Spielers werden ablegt und fünf Karten für seinen nächsten Zug nachgezogen. Sobald der Nachziehstapel aufgebraucht ist, wird der Ablagestapel gemischt und zum neuen Nachziehstapel.

Die ersten beiden Phasen können vom Spieler ausgeführt werden, die dritte ist obligatorisch und wird automatisch ausgeführt.

Durch das Kaufen und anderweitige Erwerben von neuen Karten wächst das Deck der Spieler immer weiter. Gespielte Karten landen auf dem Ablagestapel, der, sobald der Nachziehstapel aufgebraucht ist, gemischt und zum neuen Nachziehstapel wird. Nur wenn explizit von Entsorgen gesprochen wird, kommt eine Karte aus dem Spiel. Insbesondere können so Karten (auch Geld!) mehrfach eingesetzt werden.

Phase 1 - Aktionskarten auslegen

Der Spieler kann eine Aktionskarte ausspielen. Diese Zahl kann aber durch das Spielen bestimmter Aktionskarten mit der Anweisung +x Aktionen erhöht werden (z.B. Dorf, Keller). Wird eine Aktionskarte ausgespielt, legt er sie offen vor sich hin. Es müssen alle auf der Karte angegebenen Anweisungen ausgeführt werden, soweit dies möglich ist. Elementare Anweisungen wie weitere Aktionen, neue Handkarten werden automatisch ausgeführt. Der Spieler kann eine Aktionskarte auch ausspielen, wenn er einige oder alle Anweisungen nicht ausführen kann. Möchte der Spieler keine Aktionskarten mehr spielen, kann der Spieler die Aktionsphase rechts mit dem Pfeil beenden.

Phase 2 - Kauf

Der Spieler kann in der Kaufphase Karten aus dem Vorrat kaufen. Er kann alle Karten aus dem Vorrat kaufen (Geldkarten, Punktekarten, Königreichkarten und sogar Fluchkarten). Normalerweise kann ein Spieler nur eine Karte pro Zug kaufen (ein freier Kauf). Diese Zahl kann sich jedoch durch Aktionskarten erhöhen (siehe oben +1 Kauf). Die Kosten einer Karte stehen in der linken unteren Ecke. Um eine Karte zu kaufen, klickt der Spieler den entsprechenden Stapel an. Verfügt er über genug Geld, wird die Karte auf seinen Ablegestapel gelegt; sie kommt also beim nächsten Mischen aufgrund leeren Nachziehstapels ins Spiel. Dabei ist zu beachten, dass das verfügbare Geld sich aus den Geldkarten auf der Hand plus dem virtuellen Geld auf seinen zuvor ausgelegten Aktionskarten zusammensetzt. Auch die Kaufphase kann rechts mit dem Pfeil beendet werden.

Anzeige aktiver Spieler

Über den Handkarten befindet sich die Anzeige des aktiven Spielers. Für jede noch durchführbare Aktion, inklusive der aktiven, ist ein Edelstein abgebildet. Für jeden möglichen Kauf ein Geldsack. Abschließend ist das Geld auf der Hand, das virtuelle Geld, sowie die resultierende Summe angezeigt.

Spielende

Das Spiel endet nach dem Zug eines Spielers, in welchem eine der beiden folgenden Bedingungen eintritt:

  • Der Provinzstapel ist leer oder
  • Drei beliebige Stapel aus dem Vorrat sind leer.

Nun werden alle Punkte in den gesamten Kartensätzen (Handkarten, Ablage- und Nachziehstapel) der Spieler zusammengezählt. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt das Spiel. Bei einem Gleichstand unter den Spielern mit den meisten Punkten gewinnt derjenige, der weniger Züge benötigt hat. Besteht immer noch Gleichstand, teilen sie sich den Sieg.

Optionen

set

Hiermit kann man gewisse, vorgegebene Sets einstellen (siehe Basiskartensets).

randomset

Hiermit kann man ein Zufallsdeck mit den verschiedenen Erweiterungen erstellen. Je nach gewähltem Randomset gibt es hierbei verschiedene Gewichtungen (siehe Zufallskartensets).

colony

Hiermit kommen Platin und die Kolonien (aus der Blütezeiterweiterung) mit ins Spiel.

Kartensets

Folgende Basiskartensets stehen bisher zur Verfügung:

  • set basis - Grundset: BURGGRABEN, DORF, HOLZFAELLER, KELLER, MARKT, MILIZ, MINE, SCHMIEDE, UMBAU, WERKSTATT.
  • set geld - Großes Geld: ABENTEURER, BUEROKRAT, FESTMAHL, GELDVERLEIHER, KANZLER, KAPELLE, LABORATORIUM, MARKT, MINE, THRONSAAL.
  • set interactive - Interaktion: BIBLIOTHEK, BURGGRABEN, BUEROKRAT, DIEB, DORF, JAHRMARKT, KANZLER, MILIZ, RATSVERSAMMLUNG, SPION.
  • set villagesquare - Dorfplatz: BIBLIOTHEK, BUEROKRAT, DORF, HOLZFAELLER, JAHRMARKT, KELLER, MARKT, SCHMIEDE, THRONSAAL, UMBAU.
  • set sizedistortion - Im Wandel: DIEB, DORF, FESTMAHL, GAERTEN, HEXE, HOLZFAELLER, KAPELLE, KELLER, LABORATORIUM, WERKSTATT.
  • set setup - Selbstwahl: Alle Spieler wählen reihum je eine Karte aus, bis zehn Karten gewählt sind.
  • set lastgame - Letztes Spiel: Es werden die gleichen Karten benutzt wie im vorhergehenden Spiel.

Folgende Zufallskartensets stehen bisher zur Verfügung:

  • randomset basis - Ursprüngliches Zufallsset: Alle Karten des Basissets werden zufällig ausgewählt.
  • randomset 4-6 - Beeinflusstes Zufallsset: Vier Karten mit Wert unter 4 und sechs Karten mit Wert größer gleich 4 werden zufällig ausgewählt.
  • randomset interactive - Interaktion: Zufallsset mit Gewichtung auf interaktive Karten.
  • randomset highscore - Hohe Punktzahlen: Zufallsset mit Gewichtung auf hohe Punktzahlen.
  • randomset intrige - Intrigekarten: Die Karten des Basissets und der Intrige gemischt mit Gewichtung auf den Intrigekarten.
  • randomset seaside - Seaside-Zufall: Die Karten des Basissets und der Seaside-Erweiterung gemischt mit Gewichtung auf den Seasidekarten
  • randomset seasidehigh - Alle Seaside-Erweiterungskarten: Die fünf neuen Karten der Seaside-Erweiterung, aufgefüllt mit fünf zufälligen Karten aus dem Basisset.
  • randomset seaintrige - Alles außer Alchemie: Ein Randomset all, allerdings ohne Alchemiekarten.
  • randomset alchemy - Alchemie-Zufall: Die Karten des Basissets und der Alchemie-Erweiterung gemischt mit Gewichtung auf den Alchemiekarten.
  • randomset alchemyhigh - Alle Alchemie-Erweiterungskarten: Die fünf neuen Karten der Alchemie-Erweiterung: Der Trank + vier Aktionskarten, aufgefüllt mit sechs zufälligen Karten aus dem Basisset.
  • randomset prosperity - Blütezeit-Zufall: Die Karten des Basissets und der Blütezeit-Erweiterung gemischt mit Gewichtung auf den Blütezeitkarten.
  • randomset prosperityhigh - Alle Blütezeit-Erweiterungskarten: Die fünf neuen Karten der Blütezeit-Erweiterung, aufgefüllt mit fünf zufälligen Karten aus dem Basisset.
  • randomset cornucopia - Reiche Ernte-Zufall: Die Karten des Basissets und der Reiche Ernte-Erweiterung gemischt mit Gewichtung auf den Reiche Ernte-Karten.
  • randomset cornucopiahigh - Alle Reiche Ernte-Erweiterungskarten: Die vier neuen Karten der Reiche Ernte-Erweiterung, aufgefüllt mit sechs zufälligen Karten aus dem Basisset.
  • randomset hinterland - Hinterland-Zufall: Die Karten des Basissets und der Hinterland-Erweiterung gemischt mit Gewichtung auf den Hinterlandkarten.
  • randomset hinterlandhigh - Alle Hinterland-Erweiterungskarten: Die fünf neuen Karten der Hinterland-Erweiterung, aufgefüllt mit fünf zufälligen Karten aus dem Basisset.
  • randomset seaintrige - Die Karten des Basissets gemischt mit Karten aus den Erweiterungen Intrige und Seaside.
  • randomset seaintalch - Die Karten des Basissets gemischt mit Karten aus den Erweiterungen Intrige, Seaside und Alchemie.
  • randomset all - Alle Karten: Alle Karten (inklusive aller verfügbaren Erweiterungskarten) werden zufällig ausgewählt.

Anhang

Im Anhang werden die Aktionskarten vorgestellt. Wem es genügt, diese Karten im ersten Spiel (per MouseOver) kennenzulernen, kann auf ein Studium des Anhangs erstmal verzichten.